Entomologentagung 2019

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir laden Sie herzlich zur Teilnahme an der Entomologentagung 2019 ein. Die Tagung findet vom 11. bis 14. März 2019 in Halle (Saale) statt. Veranstaltungsorte sind die historischen Gebäude der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Melanchthonianum und Löwengebäude) und die Leopoldina.

Die Entomologentagungen sind zweijährliche internationale Kongresse mit einem sehr breiten Themenspektrum, das nicht nur Insekten, sondern auch andere Arthropoden umfasst. Sie bringen Wissenschaftler/innen aller entomologischen Fachrichtungen und interessierte Gäste zusammen, um aktuelle Forschungsergebnisse, methodische Neuheiten und Strategien zur Bewältigung zukünftiger Herausforderungen zu diskutieren. Vortragssprachen sind Deutsch und Englisch.

Wir hoffen, dass möglichst viele Kolleginnen und Kollegen und insbesondere die jüngere Generation von Entomologen den Weg nach Halle finden werden. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Highlights

Eröffnungsvortrag - Montag, 11. März 2019, 18:00 Uhr

Prof. Dr. Bert Hölldobler (USA/D)
"Der Superorganismus: Kommunikation, Kooperation und Konflikt in Ameisengesellschaften"

 

Öffentlicher Abendvortrag - Dienstag, 12. März 2019, 19:30 Uhr

Prof. Dr. Urs Wyss (Universität Kiel)
"Geheimnisvoller Mikrokosmos im Lindenbaum"

Veranstaltungsort

Das Löwengebäude um 1910

Forschung und Lehre mit über 500 Jahren Tradition: Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) bietet ein breites Fächerspektrum in den Geistes-, Sozial-, Natur- und den medizinischen Wissenschaften an. Die größte und älteste Hochschule Sachsen-Anhalts entstand 1817 aus dem Zusammenschluss der 1502 gegründeten Universität Wittenberg und der 1694 gegründeten Friedrichs-Universität Halle. Heute hat sie rund 20.000 Studierende und 340 Professoren.

Das wissenschaftliche Profil der MLU ist geprägt durch geisteswissenschaftlichen und naturwissenschaftliche Schwerpunkte. Zusätzlich zu den Kernthemen versammelt die Universität eine Vielzahl kleiner Fächer, von denen einige deutschlandweit einzigartig sind.

Durch ihre lange Geschichte ist die Universität mit der Stadt Halle räumlich eng verwoben. Die Universität ist stetig gewachsen; sie hat Gebäude in der gesamten Innenstadt sowie außerhalb davon. Viele Institute sind in alten Villen oder historischen Gebäuden untergebracht. Daneben wurden auch viele Universitätsgebäude neu errichtet oder umfassend renoviert.

Leopoldina, Jägerberg 1 © RKW Architekten