Dr. Reiner Pospischil,
Im Tiergarten 9,
50129 Bergheim-Erft
Email

Arbeitskreis Medizinische Arachno-Entomologie (AMAE)

Entstehung des Arbeitskreises

Der Arbeitskreis enstand aus einer Initiative der Arachno-Entomologen und Parasitologen der Parasitologischen Gesesllschaft in der DDR: Eine Sektion Aracho-Entomologie, später Sektion Arachno-Entomologie und Vektorenkunde konstituierte sich im Mai 1962. Leiter von 1962-65 war LOTHAR BRITZ, von 1965-79 HUBERT SCHUMANN, von 1979-90 PETER MÜLLER.

Die Arbeitskreise Diptera leitete von 1963-90 HUBERT SCHUMANN, den Arbeitskreis Pestizide und Repellents (später: Arbeitskreis Bekämpfungsmittel und -verfahren) von 1963-79 PETER MÜLLER, von 1979-90 FRIEDRICH COCH, den Arbeitskreis Acarina (später: Arbeitskreis Ektoparasiten) von 1968-90 REGINE RIBBECK.

Nach der Wiedervereinigung wurde der Arbeitskreis durch die Initiative von REGINE RIBBECK und WALTER MAIER wiederbelebt: das erste Treffen - jetzt als Veranstaltung der DGP und DGaaE - fand 1993 in Bonn statt.

Nach der Pensionierung von WALTER MAIER übernahm GÜNTER SCHAUB den Vorsitz des Arbeitskreises. Gegenwertig leitet REINER POSPISCHIL den Arbeitskreis.


Inhalte und Aktivitäten

Thema des Arbeitskreises sind die human- und veterinärmedizinisch wichtigen Arthropoden. In ihrer Rolle als Krankheitserreger (Ektoparasiten) und Krankheitsüberträger (Vektoren und Keimverschlepper) sind sie naturgemäß vor allem für Parasitologen und Mediziner von Interesse. Biologie, Taxonomie und Ökologie dagegen sind auch für Entomologen interessant. Durch das Treffen von Mitgliedern der beiden Muttergesellschaften DGP (Deutsche Gesellschaft für Parasitologie) und DGaaE (Deutsche Gesellschaft für allgemeine und angewandte Entomologie) wird ein fachübergreifender Austausch möglich.

Die Treffen bestehen aus einem praktischen Teil am Nachmittag des ersten Tages, meistens Bestimmungs-übungen. Für diesen Tag ist die Teilnehmerzahl, je nach den Möglichkeiten der Veranstalter, begrenzt. Am Vormittag des zweiten Tages werden Vorträge gehalten. Die Teilnehmerzahl ist unbegrenzt. Falls das Thema es möglich macht, schließt das Treffen mit einer Exkursion am Nachmittag.

Die Treffen selbst werden von der Veranstalterin oder dem Veranstalter vor Ort organisiert und nach deren Vorstellung gestaltet. Wer das nächste Treffen ausrichtet, wird jeweils auf den Treffen des AK abgesprochen. Veranstalter seit 1993 waren WALTER MAIER und GÜNTER MADEL in Bonn 1993, REGINE RIBBECK und RONALD SCHMÄSCHKE 1994 in Leipzig, BRIGITTE FRANK 1995 in Stuttgart-Hohenheim, GÜNTER SCHAUB und REINER POSPISCHIL 1997 in Köln und Monheim, NORBERT BECKER und WALTER MAIER 1998 in Waldsee und Heidelberg, RONALD SCHMÄSCHKE 1999 in Leipzig, BIRGIT HABEDANK 2000 in Berlin, HELGE KAMPEN 2001 in Bonn, REINER POSPISCHIL und GÜNTER SCHAUB 2002 in Bochum.

Die Zusammenkünfte finden einmal jährlich, meist im September oder Oktober statt.